CMI Apostolate                        

Ausbildung der zukünftigen Missionare

Die systematische Bildung  des Klerus war eine allererste Priorität für die Gründungsväter. Daher begannen sie 1833 ihr erstes Seminar. Der CMI Orden hat heute 4 Hauptseminare zur Ausbildung seiner Mitglieder. Der Beginn des Hauptseminars Dharmaram College, Bangalore, im Jahre 1957 führte zu einer neuen Ära in der Ausbildung der CMIs mit weitreichender Vision. Jedes Jahr verlassen es ungefähr 50 neu geweihte Priester, um in der Kirche zu arbeiten. 1975 öffnete das Dharmaram College seine Pforten für alle Seminaristen in Indien. Der Ableger des Dharmaram College mit dem Namen Dharmaram Vidya Kshetram (Tempel des Wissens) hat heute eine Stärke von 900 Studenten aus 17 Diözesen und 72 religiösen Gemeinschaften. Mit der Christ Universität, die ebenfalls von den CMI Patres geleitet wird, bietet der DVK Kurse für ausländische Studenten und Möglichkeiten für Austauschprogramme an. Das Erzbistum Köln entwickelte 2011 zusammen mit dem CMI Orden einen Plan, um Kurse in Pastoral und Linguistik für Priester zu ermöglichen, die in Deutschland arbeiten um mit der Kultur und der Tradition Deutschlands und der Kirche in Berührung zu kommen.

Die CMIs unterhalten ein Zentrum für indische und interreligiöse Studien in Rom. Es bietet sowohl unseren als auch ausländischen Studenten Kurse in Sanskrit (Sprache) und indischer Spiritualität an.

Das CMI Spirituality Centre, gegründet in Liberty, USA, ist ein viel versprechender Schritt auf dem Weg, Menschen in Amerika in die Traditionen Indiens, des Orients und des Karmels einzuführen.

 

Sorge für die Armen

Der CMI war von seinen Anfängen an auch verbunden mit vielen Diensten um die Armen und Benachteiligten der Gesellschaft. Der selige Chavara selbst initiierte diese Dienste, indem er ein Heim der Wohltätigkeit 1869 in Kainakary gründete. Heute ist eine große Anzahl von CMIs in verschiedenen sozialen Diensten in ganz Indien involviert. Einige prominente Zentren sind CEVA – Ernakulam, KESS – Thrissur, Preshitha Pollachi, SILWANI – Madhya Pradesh usw. Der Orden erinnert hier mit Dankbarkeit an all die Wohltäter und Organisationen wie der Karl-Kübel-Stiftung, Pfr. Kringe, Missio, neues Kerala und vieler Diözesen und privater Spender.

Es existieren viele Zentren und Häuser, die Hilfe und Schutz  für die armen und obdachlosen Menschen wie Akasaparavakal(Himmelsvögel) in Kerala bieten. Der Orden gibt täglich hunderten von Menschen ihr tägliches Brot. Viele arme Studenten studieren in CMI Ausbildungseinrichtungen gebührenfrei.

 Spirituelle Erneuerung 

Zentren für spirituelle Erneuerung

Die drei Ordensgründer wollten am Anfang mit einem Tapasveed (Haus des Gebets) beginnen. Diesem Charisma folgend unterhalten die CMIs einige spirituelle Zentren in der ganzen Welt mit der Betonung der indischen Spiritualität. Einige von ihnen sind der Vidyavanam Ashram in Banglore, Jeevandara Ashram in Jaiharikhal, und der Sachidananda Ashram in Narasinghpur, Galliee in Thrissur, Renewal Centre in Pariyaram und Anugraha in Kottayam.

Einzelne und Gruppen, die eine Bereicherung in Gebet und religiöser Erfahrung  wünschen, sind jederzeit willkommen. Anleitungen zum persönlichen Gebet und zur Erneuerung werden verfügbar sein.

Vidyavanam Ashram Bangalore: http://vidyavanamashram.wordpress.com/

Jeevan Dhara Ashram: Jaiharikhal PO, Pauri -Garhwal Dist.  Uttarakhand  246  401, Mob. 00919012352214

Saccidananda Ashram: PB No. 25, Narasinghpur, M.P 487001, Tele- 00917792231019

Galilee: Chiyyaram, Thrissur, 680 026, Tele:  0091487 2250802

Anugraha Renewel Center, Kottayam; http://www.anugrahaktm.org/